TCM Blog - Dr. med. Bernd Steinig

Was ist TCM?

Allgemeine Aufklärung und Einführung in die TCM finden Sie hier ...

Vorträge TCM

Termine und Orte der Veranstaltungen, wo Dr.med B.Steinig die nächsten Vorträge hält, befinden sich im Blog -->

Kostenloser Newsletter

Aktuelles über uns und über TCM versenden wir per eMails an unsere Patienten. Sie wollen unseren Newsletter erhalten?

Hier Ihre gültige eMail Adresse eintragen: 

• TCM - Blog

Die Sache mit den guten Vorsätzen

7. January 2014

Wenn Sie sich für das Jahr 2014 etwas Gutes vorgenommen haben, bedenken Sie auch, dass es keine geradlinigen Wege in der Natur gibt. Nicht nur, dass der Weg dauernd korrigiert werden muss, nein, auch das Ziel ist oft Gegenstand der Veränderung! Kurskorrekturen gehören zur Bewegung im Leben dazu!
Wenn Sie diesen Gedanken nun ausreichend bewertet haben sollten, wissen Sie jetzt auch, dass ein Nichteinhalten der guten Vorsätze gar nicht so schlimm ist, denn wir Menschen sind ja auch Natur. Viel schlimmer wäre es jedoch, erst gar keine Entscheidungen treffen zu wollen. Denn genau in diesem Fall ENTSCHEIDET JEMAND ANDERS FÜR SIE!

Beispiel-Thema: Rauchen. Sie lassen alles bequem laufen wie bisher, glauben an die Leichtigkeit der Werbung, ist ja bislang alles gut gegangen! Irgendwann aber werden Entscheidungen für Sie getroffen, die zunächst ihre Lungenschleimhaut betrifft; sie wird trocken und unflexibel, fest und klebrig. Dann verringert sich unmerklich das Oxigenierungspotential Ihres Körpers mit der Folge von Leistungseinschränkungen. Zuletzt kommen die chronischen Gefäßentzündungen hinzu, dauerhafte Bronchialreizungen, Bluthochdruck, oder vielleicht auch andere chronische Erkrankungen, deren Ursache nicht genau erfassbar werden. Ärzte und Krankenkassen werden für Sie weitere Entscheidungen treffen, die von Ihnen nur gering verändert werden können. Wollen Sie das eigentlich?

Wege müssen nach Ziel und Bedingungen, sowie Wirkungen auf den Gehenden korrigiert werden. Nichts ist und bleibt, wie es scheint. Zu jeder Zeit reibt sich Materie an einer anderen. Das Resultat der Endbewegung kann deshalb nie das Gleiche sein, wie die primäre Zielausrichtung. Seien Sie deshalb zuversichtlich, wenn es auch dieses Jahr mal wieder nicht mit den guten Vorsätzen klappt, aber HÖREN SIE NIE AUF, DARÜBER NACHZUDENKEN!

Ihr Wille und dessen Bewertung sind die wichtigsten Motoren für Sie. Die Entscheidung über Ihre Gesundheit kann schon Jahre zuvor gefallen sein, aber sie kann eben JETZT neu GESTALTET werden! Denken Sie nach und voraus!

Ein gutes und gesundes Jahr 2014 wünscht Ihnen
Ihr Dr. med. Steinig

„Wenn ein Schwan singt, schweigen die Tiere …“

23. January 2013

so beginnt der Text eines Rocksongs der Band Karat. Ich weiß allerdings nicht, ob es stimmt. Jedoch kenne ich ihren Aufsehen erregenden Flug, der besonders beim Start eine beachtliche Lautstärke und im Flug einen unerwarteten Klang erreicht und somit sich der Aufmerksamkeit der Menschen versichert sein kann.

Die Bedeutung der Künstler-Aussage könnte lauten, dass es immer wieder etwas gibt, zu dem „man“ aufsehen kann, oder möchte. In der Politik jeglicher Fachgebiete „singen viele Schwäne“. Die einen Gesänge vermitteln Stärke und Schönheit, die andere wiederum Betroffenheit und Traurigkeit.

Da wir Menschen als eine Art von Herdentieren geboren sind, neigen wir schnell dazu, der Herde hinterher zu schauen und zu laufen. Diese Art des Laufens spart eine Menge Energie, die bei der eigenen Suche nach unbekannten und nicht ausgetretenen Wegen verbraucht werden würde. In diesem Vorteil liegt auch eine Gefahr vergraben, die darin besteht, dass der Gesang des Führungstieres versehentlich auch mal in die Irre oder ins Verderben führen kann.

Dabei muss noch eine besondere Gefahr bei den Menschen eingerechnet werden: Das Verderben können wir Menschen mit unserer Intelligenz absichtlich herbeiführen und als Vorteil darstellen. Wichtig ist nur, dass das Leittier von Größe und Stärke zeugt.

Hören wir uns mal den Gesang unserer Nahrungsmittelindustrie an. Da wird gesungen, dass genug Speisen für jedes Mitglied unserer Industriegesellschaft da ist. Keiner braucht zu hungern. Egal, was wir auf den Teller kriegen, alles schmeckt so toll „aromatisch“ und ist oft süß und „geschmacksstark genug“, hätte sogar ausreichend Vitalstoffe integriert. Die Wissenschaftler würden dies untermauern. Wir lieben in Deutschland die Wissenschaft und glauben gern unseren „Schwänen“.

Das soll Ihnen sagen: Kaufen Sie ruhig weiter die Industrienahrung, unterstützen Sie damit weiter fehlerhafte Agrarsubventionen. Stürzen Sie getrost biologisch arbeitende Bauern in den Ruin, bleiben Sie unschuldig, wenn unser Ackerland vergiftet wird, denn was können Sie schon ändern???

Ebenso soll es heißen: Machen Sie sich keine Sorgen, wenn auch in Ihrer Familie Krebs vorkommt, sie leben ja noch, denn die Wissenschaft wüsste wohl nichts vom Ursprung der Erkrankung. Bleiben Sie ungerührt, wenn Ihre Enkel mit Neurodermitis geboren werden, Ihre Haut juckt ja nicht. Schlucken Sie weiter Medikamente, wenn Ihr erhöhtes Körpergewicht Sie krank macht, die Krankenkasse bezahlt ’s ja. Was können Sie an allem schon ändern???

Gibt ’s hier noch eine Frage?
Das hängt von Ihnen ab, liebe Leser, ob Sie zufrieden sind und keine Fragen stellen wollen. Wenn Ihnen allerdings das System der gesellschaftlichen Landwirtschafts-, Ernährungs- und Medikamentenpraxis doch seltsam vorkommt, dann darf ich hier die erste Ihrer Fragen stellen:

Warum werden Sie „trotz“ Medikamente nicht gesund und müssen sie lebenslang schlucken?

Es grüßt Sie herzlich
Ihr Dr. Bernd Steinig

Was muss man über Cholesterin und „Schleim“ als TCM-Diagnose wissen?

12. January 2012

Wer kein Arzt ist, hat meist Angst vor dem „bösen“ Cholesterin. Doch die „Eingeweihten“ wissen ja mehr. Z.B. Ärzte und Biochemiker. Sie wissen, dass es eigentlich gar kein „böses oder gutes“ Cholesterin gibt, weil beide Arten, also das lang- und kurzkettige Cholesterin, benötigt werden. So wie der Mensch Wasser und Brot braucht, so kann er auch im Wasser ertrinken und am Brot ersticken, wenn es zu viel um ihn drum herum oder falsch „verschluckt“ wird.

Cholesterin ist ein wesentlicher Baustoff vieler Zellmembranen und Ausgangsstoff wesentlicher Enzyme und Hormone, die den Stoffwechsel steuern helfen. Ohne hier ins medizinische Fachwissen abzugleiten und Sie zu verwirren, reicht es aus sich vorzustellen, dass die Bedürfnisse des Zellstoffwechseln als Information an die Leber weitergeleitet werden und diese nur antwortet: Z.B. mit Produktion von LDL-Cholesterin , während die Reparatur- und Wachstumskontrolle mit Hilfe der HDL-Cholesterine im peripheren (außerhalb der Leber) Stoffwechsel abläuft. Hauptlieferant des Cholesterins ist die Leber, nicht die Nahrung. mit der Nahrung werden nur ca. 5% Cholesterine zugeführt. Reparaturprozesse der Gewebe benötigen sowohl LDL als auch HDL- Cholesterine. Sie laufen optimalerweise unter aeroben Bedingungen ab, dass heißt, unter hohem Sauerstoffverbrauch (= oxydative Energiegewinnung) und beziehen ihre Energie aus der Quelle der Mitochondrien, die ebenfalls mit „Bauteilen“ des LDL-Cholesterins aktiviert werden (z.B. mittels Coenzym Q10). Diesen Zustand nennt die Chinesische Medizin „KLARE Flüssigkeiten“, weil das Plasma mit der Energiegewinnung und deren Zwischenprodukten nicht belastet wird.

Verhindern wir nun die natürliche Cholesterinkontrolle durch medikamentöse Synthesestörer, kann es dadurch möglich werden, dass die gesunden oxydativen Prozesse von den weniger effektiven plasmatischen Prozessen der Energiegewinnung (Gährung) abgelöst werden, welche wir mit anaeroben Stoffwechsel bezeichnen. Da diese im im Zytoplasma abläuft, also im „Quark“ der Zelle, wird sie im übrigen Stoffwechsel gestört. Dabei entstehen unter anderem zellbelastende Stoffe, die nun zusätzlich Arbeit verursachen. Sie müssen als giftige (saure) Stoffe entsorgt und neutralisiert werden.
Diesen Zustand nennt die Chinesische Medizin „TRÜBE Flüssigkeiten“ oder im kranken Zustand auch „SCHLEIM“. Dieses Diagnose-Bild soll verdeutlichen, dass der Zellstoffwechsel langsamer , träger abläuft als im optimalem Zustand und weitere sekundäre Erkrankungen sich aufbauen können.

Eine solche sekundäre Erkrankung wäre z.B. die Arteriosklerose (Blutgefäßverkalkung). Sie begründet sich auf grundlegend schlechte Lebensbedingungen der Gefäßzellen mit Symptomen der Trockenheit und Rissbildungen als Ursache und heftige Reparaturbedürfnisse mit Fett-Plaques-Bildungen zur Folge, die dann mit Kalziumsalzen („Kalk“) verhärten können. Ziel dieser Plaque-Bildung ist das Abdichten der porösen Gefäßwände. Ergebnis bei Überproduktion dieser Plaques kann auch ein Bedrohen durch Verstopfung werden.

Die Bemühungen der pharmakologischen Medizin, diese Überreparatur zu bremsen ist dann sinnvoll, wenn das reparierte Gefäß tatsächlich droht sich zu verschließen. Doch bis dahin gibt es eine Menge Handlungsspielraum, um „trübe Flüssigkeiten“ oder „Schleim“ zu verhindern. Denn die Folgen des Blockierens der LDL-Cholesterine mit Medikamenten müssen Sie als Patient tragen: Schlechtere aerobe Bedingungen für den Zellstoffwechsel, schlechtere Zellreparatur auch in anderen Geweben, die dringend reparaturbedürftig sind. Provokation von Gährungsprozessen, die den Körper unnötig mit zusätzlichen sauren Produkten belasten, und weitere krankmachende Veränderungen infolge von Sauerstoffmangel können den Körper in ein grundlegendes Schwächeproblem hineinbringen.

Bei Nahrungsergänzungen gegen Cholesterin geht es meist um dasselbe natürliche Prinzip: Verbesserung des oxydativen Stoffwechsels hilft bei der Regeneration der Zellkräfte, die im “Schleim” (=Trägheit) stecken. Dadurch werden Risse und überflüssige Fettplaques schneller repariert. Der zu diesem Zeitpunkt natürlich notwendig hohe Anteil Cholesterin wird später von der Leber auf ein niedrigeres Niveau herabgesetzt. Die überschießende Zellreparatur verringert sich, der Sauerstofftransport verbessert sich, die aeroben Prozesse in den Mitochondrien (gegenüber der anaeroben Gährung im Plasma) laufen schneller ab. Die Zelle gesundet.
Die Aktivierung der aeroben Prozesse kann mit verschiedenen Nahrungshilfsmitteln beschleunigt werden, wie z.B. Nahrung mit hohem Anteil an Zitronensäure, Vitamine A, B-Kompl., C, D, E, und unter Hilfe einiger Salze.

Eine abwechslungsreiche und vitaminreiche Kost bildet, wie man hieran sehen kann, die Basis der gesunden Zellregeneration. Außerdem sind selbst in scheinbar ungefährlichen Nahrungsmitteln entzündlich wirksame Chemikalien enthalten, die bei der industriellen Verarbeitung entstehen können und bei Energiemangel in Geweben verschiedener Art leicht ablaufende Entzündungen provozieren können. Beispiele sind Acrylamide in Kartoffelchips und Transfette in hocherhitzen Ölen und gehärteten Fetten.

Zusätzlich ist wichtig zu wissen, dass jede Zelle Aufträge bekommt, die indirekt von IHREM GEHIRN und BEWUSSTSEIN gestartet werden. Ein katastophales Verhalten z.B. beim Essen und im Arbeits- und Bewegungsablauf wird auch Katastrophen im Stoffwechsel hervorrufen. Entscheiden Sie mit Ihrem Verhalten bei körperlichen Anstrengungen und bei der Nahrungsaufnahme, aber auch im Tagesablauf, in der Familie und nicht zuletzt in der Liebe mit, wie ABHÄNGIG sie später von nicht ganz gesunden Hilfs-Chemikalien werden wollen. Es ist nie zu spät.

Das ist das Wichtigste, was ein Patient zum Thema Cholesterin wissen sollte. Der „REST“ liegt bei Ihnen. Denn dieser „Rest“ ist keine Therapie, sondern beinhaltet Ihr ganzes Leben.

Mit freundlichen Grüßen!
Ihr Dr. Bernd Steinig

Vortrag Restless Legs Syndrom

5. July 2011
5. July 2011
16:00bis18:00

Liebe Leser,
am Dienstag, 5.7.11 um 16.00 Uhr findet ein Vortrag zum Thema Restless Legs Syndrom / Blickwinkel TCM statt.

Ich werde den Vortrag in Magdeburg im Gesundheitszentrum der AOK halten.
Der Saal befindet sich Nähe des AOK-Gebäudes auf der Lüneburger Straße Nr. 4/ Eingang: Gesundheitszentrum.

Wer zu diesem speziellem Thema Interesse hat, kann sich dort am Hintereingang / Rückseite des Gebäudes zur benannten Zeit einfinden!

Anschließend kann mit mir diskutiert werden.

Ich freue mich auf Ihren Besuch!
Ihr Dr. med. B. Steinig

Was sind Akupunkturpunkte?

6. April 2011

Meridianbild der Ming-DynastieWas heißt alternative Therapie? Was bedeutet z.B. Akupunktur?

Womöglich machen Sie sich Gedanken, ob Akupunktur überhaupt glaubhaft wirksam ist. Dann darf ich Sie vielleicht aufklären. ? Ich möchte Ihnen eine Liste derzeitiger Wirkungstheorien nennen, die von folgenden Autoren untersucht und diskutiert wurden: Pollmann (Basislehrbuch Akupunktur, 2002), Bihlmaier (Die Akupunktur, 2003), Stux, Pomeranz (Akupunktur – Lehrbuch und Atlas, ebook, 2008), Hecker/ Steveling (Praxis-Lehrbuch Akupunktur, 2010).

Was sind Akupunkturpunkte? Theorien:

  • Morphologie-Theorie: perforierte (gelöcherte) Gefäß-Bindegewebs-Bündel unter der Haut mit besonders stabiler Leitfähigkeit, die über das Nervensystem Impulse abgeben (Prof. Heine)
  • Cuti-viszerale Reflexbogen-Theorie: Sensorisch aktivere Hautgebiete, die Reflexe über das vegetative Nervensystem in die inneren Organe erlauben (Dr. König, Dr. Wancura)
  • Hormon- und Enzymsteuerungs-Theorie: sekretorisch aktive Bereiche, die mit Enzymen und Hormonen den Stoffwechsel verändern (Dr. Jung)
  • Cortisol-Liberations-Theorie: ebenfalls hormonelle Körpersteuerung über das Stress-System (Dr. Lee, Dr. Liao)
  • Schmerzmodulations-Theorie: Beeinflussung des Schmerz- und Stress-Systems mittels Ausschüttung körpereigener Morphinderivate (Dr. Stux, Dr. Pomeranz)
  • Neurotransmitter-Umschaltung: Aktivierung oder Blockierung von Nervenimpulsen im Akupunkturpunkt in Abhängigkeit von Reizart und -stärke (Dr. Pollmann)

Die hier genannten Theorien wurden im Labor untersucht und bestätigt. Aber keine der Theorien konnte eine ausreichende Spezifität erreichen, die ausschließlich nur für den Akupunkturpunkt gilt. Übersetzt muss man sich vorstellen, dass ähnliche Reaktionen auch von anderen Körperpunkten ausgehen, wobei die materielle Besonderheit des Akupunkturpunktes dadurch in Frage gestellt wird, obwohl sie wirken!

Unabhängig von den Theorien und Kritiken wurde die Wirksamkeit in der Literatur aus der Praxis ausreichend belegt. Nicht nur die chinesischen Kollegen aus dem Altertum, sondern auch die heutigen praktizierenden Ärzte für Akupunktur in Europa und Amerika weisen Heilungen mit dieser Methode nach. Doch darf man eins nicht vergessen: Die Akupunktur basiert auf einer Medizinkultur und Philosophie, die in Europa seit einigen Jahrhunderten verworfen wurde: Die Beschreibende Energielehre.
Seit dem man in der Lage war, die “Materie Mensch” unters Mikroskop zu legen, wurden Beschreibungen wie z.B. Hitze-Feuer-Energie, oder Kälte-Blut-Blockade als ungenau und nicht nachweisbar verdrängt. Doch diese sind Symptome aus der emotionalen Welt des Menschen, die nicht zuletzt auch auf die “Materie Mensch” zurück wirkt. Sie haben eine wesentliche Bedeutung im Prozess einer Erkrankung.
Die ausgezeichnet dokumentierte chinesische Medizin ist nur ein Beispiel der alternativen Medizin, die zusammen mit anderen Medizinbereichen in den Händen eines Fachmanns sehr gute Arbeit leisten kann.

Ihr Dr. med. B. Steinig